Einzelnorm mit Kommentar

Fachinformation von lotterierecht.de


GlüStV-Werberichtlinie

Kommentar von Rechtsanwalt Boris Hoeller, Bonn

§ 12

Trikot- und Bandenwerbung

Trikot- und Bandenwerbung

(1) Trikot- und Bandenwerbung ist in Form der Dachmarkenwerbung zulässig.

(2) Werbung für öffentliches Glücksspiel auf Trikots von Kinder- oder Jugendmannschaften ist unzulässig. Bandenwerbung für öffentliches Glücksspiel, die bei Sportwettkämpfen von Minderjährigen eingesetzt wird, ist unzulässig.

Kommentar zu § 12 GlüStV-WerbeRili, Version 0.13 vom 12. Februar 2013

Einführung

Die Richtlinie formuliert die "besonderen Anforderungen" für Trikot- und Bandenwerbung für öffentliches Glücksspiel.

Einzelkommentierung

§12 - K100


Trikot- und Bandenwerbung
· Trikot- und Bandenwerbung soll nur in Form der Dachmarkenwerbung (vgl. § 2 Abs. 2 Nr. 2) zulässig sein.

§12 - K1000


§ 12 Abs. 1
· § 12 Abs. 1 besteht strukturell aus einem Satz, der eine Zulässigkeitserklärung zum Inhalt hat.

§12 - K1100


Zulässigkeit von Trikot- und Bandenwerbung
· Trikot- und Bandenwerbung soll in Form der Dachmarkenwerbung zulässig sein.

§12 - K1110


"Trikotwerbung"
· Als Trikotwerbung, Trikotsponsoring bezeichnet man im Sport das Tragen des Logos oder Schriftzugs eines Sponsors auf dem Trikot (http://de.wikipedia.org/wiki/Trikotwerbung).

§12 - K1111


amtliche Begründung
· Anders als zum Begriff der "Bandenwerbung" stellt die amtliche Begründung nicht klar, dass die Zulässigkeit von Trikotwerbung "lediglich solche bei Sportwettkämpfen" getragene betrifft.

§12 - K1120


"Bandenwerbung"
· Bandenwerbung wird auf unterschiedlich konstruierten Werbeträgern eingesetzt und ist vor allen Dingen bei Sportveranstaltungen verbreitet (siehe hierzu: http://de.wikipedia.org/wiki/Bandenwerbung).

§12 - K1121


amtliche Begründung
· Unter dem Begriff der "Banden" im Sinne des § 12 werden nach der amtlichen Begründung lediglich solche bei Sportwettkämpfen verstanden.

§12 - K1130


"in Form der Dachmarkenwerbung"
· Der Begriff der "Dachmarkenwerbung" hat Definition in § 2 Absatz 2 Nr. 2 erfahren und umfasst danach "die Werbung für den Namen oder die Firma eines Unternehmens oder einer Unternehmensgruppe oder für eine übergeordnete Marke".

§12 - K1131


amtliche Begründung
· Die amtliche Begründung verweist hinsichtlich des Begriffs der Dachmarkenwerbung auf die Definition in § 2.

§12 - K1140


"zulässig sein"
· Die spezielle Form der Werbung ist auf den bestimmten Werbeflächen "zulässig".

§12 - K1141


amtliche Begründung
· Da Trikot- und Bandenwerbung zumindest auch im Wege der Fernsehübertragung als Werbung im Fernsehen sichtbar sein werde, dürf hier keine Werbung für eine Bewettung des übertragenen Sportereignisses stattfinden. Daher sei lediglich Dachmarkenwerbung im Sinne des § 2 Absatz 2 Nr. 2 dieser Richtlinie erlaubt.

§12 - K2000


§ 12 Abs. 2
· § 12 Abs. 1 besteht strukturell aus zwei Sätzen. Satz 1 erklärt bestimmte Trikot- und Satz 2 bestimmte Bandenwerbung für unzulässig.

§12 - K2100


Trikots von Kinder- oder Jugendmannschaften / Bandenwerbung bei Sportwettkämpfen von Minderjährigen
· Werbung für öffentliches Glücksspiel auf Trikots von Kinder- oder Jugendmannschaften ist nach § 12 Abs. 2 ebenso unzulässig, wie Bandenwerbung für öffentliches Glücksspiel, die bei Sportwettkämpfen von Minderjährigen eingesetzt wird.

§12 - K2101


amtliche Begründung
· Da Werbung für öffentliches Glücksspiel Minderjährige nicht gezielt ansprechen dürfe, sei sie auf Trikots von Kinder- und Jugendmannschaften konsequenterweise ebenso verboten wie bei Sportwettkämpfen Minderjähriger (so auch Becker, Tilman, in ZfWG, Heft 4/2012, S. 229 ff., 234).

Amtliche Begründung

Quelle: amtliche Begründung der Richtlinie vom 7. Dezember 2013, Seite 20/21

Zu § 12 (Trikot- und Bandenwerbung)

Unter dem Begriff der Banden im Sinne des § 12 werden lediglich solche bei Sportwettkämpfen verstanden. Da Trikot- und Bandenwerbung zumindest auch im Wege der Fernsehübertragung als Werbung im Fernsehen sichtbar sein wird, darf hier keine Werbung für eine Bewettung des übertragenen Sportereignisses stattfinden. Daher ist lediglich Dachmarkenwerbung im Sinne des § 2 Absatz 2 Nr. 2 dieser Richtlinie erlaubt. Da Werbung für öffentliches Glücksspiel Minderjährige nicht gezielt ansprechen darf, ist sie auf Trikots von Kinder- und Jugendmannschaften konsequenterweise ebenso verboten wie bei Sportwettkämpfen Minderjähriger (so auch Becker, Tilman, in ZfWG, Heft 4/2012, S. 229 ff., 234).