Einzelnorm mit Kommentar

Fachinformation von lotterierecht.de


GlüStV-Werberichtlinie

Kommentar von Rechtsanwalt Boris Hoeller, Bonn

§ 10

Hörfunk

Hörfunk

(1) Die Werbung darf keine prägenden Elemente enthalten, die auch Bestandteil von Kindersendungen sind.

(2) Eigenwerbekanäle von Anbietern öffentlicher Glücksspiele sind verboten, es sei denn, es handelt sich um die Angebote der Rennvereine, die ihre Rennen, die in Ausführung von §1 Rennwett- und Lotteriegesetz durchgeführt werden, in die ihnen angebundenen Vertriebsnetze übertragen.

Kommentar zu § 10 GlüStV-WerbeRili, Version 0.1 vom 05. Februar 2013

Einführung

Die Richtlinie formuliert die "besonderen Anforderungen" an Hörfunkwerbung für öffentliches Glücksspiel.

Einzelkommentierung

§10 - K100


Hörfunkwerbung
· Werbung im Radio ist vom grundsätzlichen medialen Werbeverbot des § 5 Abs. 3 GlüStV 2012 nicht umfasst. Die Richtlinie nimmt eine inhaltliche Beschränkung vor und trifft eine Bestimmung für "Eigenwerbekanäle".

Amtliche Begründung

Quelle: amtliche Begründung der Richtlinie vom 7. Dezember 2013, Seite 20

Zu § 10 (Hörfunk)

Vgl. die Begründung zu § 8 Absatz 6.